home
COMPAGNIEN | WIR | KONTAKT+INFO
gießen |  koblenz |  eupen
grusswort
nach spielstätten:
stadttheater giessen
-     grosses haus
-     taT-studiobühne
weitere Spielstätten
-     johanniter luftrettungszentrum
-     U2 | tiefgarage berliner platz
-     UKGM
-     innenhof altes schloss
nach spieltag:
01.06.  |   02.06.  |   04.06.  |   05.06.
06.06.  |   07.06.  |   08.06.  |   09.06.
10.06.
tickets
Schirmherrschaft Angela Dorn,
Hess. Ministerin für Wissenschaft und Kunst



Unser herzlicher Dank geht an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, das Kulturamt der Stadt Gießen, das Gartenamt der Stadt Gießen, das Universitätsklinikum Gießen und Marburg, die Stadtwerke Gießen AG, die Hofbäckerei Lambertz und Pro Danse/Berlin.
PROGRAMM | stadttheater Gießen, grosses Haus, 09.06.2019
< zurück

METROPOLIS-FUTUR DREI | 19.30 Uhr
Tanzabend von Tarek Assam | Musik von 48nord

Choreographie: Tarek Assam | Musikalische Leitung: Martin Spahr | Bühne: Fred Pommerehn | Kostüme: Gabriele Kortmann | Dramaturgie: Johannes Bergmann | Mit: Tanzcompagnie Gießen; ensemble transformation

Die Tanzcompagnie Gießen begibt sich in ihrem neuen Tanzabend METROPOLIS - FUTUR DREI auf eine ungewöhnliche Zeitreise. Inspiriert vom Science-Fiction-Klassiker „Metropolis” aus dem Jahr 1927 reflektiert sie eine vergangene, eine heutige und eine vielleicht zu erwartende Vision von Zukunft. Seit dem 19. Jahrhundert werden der Mythos von der Erschaffung künstlichen Lebens und das Verlangen zur Selbstoptimierung durch technische Apparate in Literatur und Kunst gefasst. Fritz Langs Film „Metropolis” entwirft eine Welt, die von dämonischen Maschinen abhängt und die durch einen fehlgeleiteten Roboter untergeht. Die dargestellte Faszination von Technik dient Choreograph Tarek Assam als Nährboden für eine tänzerische Analyse der Beziehungen zwischen Mensch und Mechanik.

Die Gruppe 48nord bezieht sich in ihrer Neukomposition auf die Stummfilmmusik des Science-Fiction-Genres der 1920er Jahre, verschränkt sie aber mit zeitgenössischen elektronischen Elementen. Unter der Leitung von Martin Spahr wird die facettenreiche Musik vom achtköpfigen ensemble transformation live interpretiert. In dem Bühnenraum von Fred Pommerehn und mit klar gezeichneten Kostümen von Gabriele Kortmann untersucht METROPOLIS - FUTUR DREI die Entwicklungschancen des Menschen in Anbetracht eines rasanten wissenschaftlich-technischen Fortschritts: zurück in die Zukunft und vorwärts in die Vergangenheit.


KARTEN