home
PROGRAMM | WIR | KONTAKT+INFO
compagnien 2018
Bern
Breathing AC
Bremerhaven
Breslau
Budweis
Chemnitz
CIE Irene K.
Vorpommern
Koblenz
Flies & Tales
Nordhausen
Pforzheim
Trier
Udine
ZhdK
Augsburg
Amsterdam
Shenzhen
C. F. Selva
Sosta Palmizi
A. Murgolo
A. Selvagio
K. Narisawa
Curtis & Co.
M. Hirvonen
K. Kilonzo
G. Rosteius
Cie Alienorballet
P. Fossa
historie
COMPAGNIEN | compagnien 2018
< zurück

Geraldine Rosteius
„Metanoia”

taT 4, 19.5., 22 Uhr

Konzept und Performance: Geraldine Rosteius, Mr. Shirazy | Choreographie: Carla Jordao, Geraldine Rosteius | Musik und Visuals: Mr. Shirazy

METANOIA handelt vom Zusammenstoß unserer zunehmend digitalisierten Welt mit der Natur. Die Natur als die Quelle des Lebens ruft uns, damit wir zurück kommen. Doch bleibt ihr Ruf häufig ungehört, weil wir so sehr durch unsere neu gewonnenen technischen und digitalen Möglichkeiten abgelenkt sind. Oft muss es erst zu Katastrophen kommen, bis wir uns wieder darauf besinnen, wo wir herkommen und was wir sind. Die von uns erschaffene Welt der Technologie wächst nach und nach über uns hinaus und entwickelt ihre eigene, nach Selbstbestimmung schreiende Stimme.
METANOIA setzt diesen Kampf in Szene. Auf inneren Impulsen basierende Bewegungen konterkarieren von außen auferlegte Abläufe; akustische Sounds tauchen in digitale Syntheseformen ein, Tanzperformance und Musik kollidieren. METANOIA, eine Neuprogrammierung unserer stetigen Immigration in die digitale Welt, ist der Schlüssel, um letztlich die Hybridität zwischen Mensch und Technik im Sinne einer Evolution zu gestalten.